Satzungs-Entwurf

Vereins-Satzung
(Oktober 2018)

„Bricklebrit-Förderverein e. V.“ (in Gründung)

§ 1 Name und Sitz des Vereins, Geschäftsjahr
1. Der Verein führt den Namen „Bricklebrit-Förderverein e. V.“ und hat den Sitz in 74322 Walheim am Neckar.
2. Als Geschäftsjahr ist das Saisonjahr des Kunstprojekts „Cafe-Bricklebrit – 1. Schwäbisches Lieder- und Geschichtenhaus“ (01.01. – 31.12.) zugrunde gelegt.

§ 2 Zweck des Vereins
1. Der Verein spricht alle Menschen an, die Künstler in ihrer Arbeit fördern wollen. Er verfolgt keine eigenen wirtschaftlichen Zwecke.
2. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch Unterstützung von Künstlern in Form von:
a) Finanzierung einer Probenmöglichkeit für semi-professionelle  Künstler und Profis.
b) Nutzung der Infrastruktur des bestehenden Kunstprojekts „Cafe-Bricklebrit – 1. Schwäbisches Lieder- und Geschichtenhaus“.
c) Die Förderung der Kunst und Kultur und Erhalt der Spielstätte „Cafe-Bricklebrit – 1. Schwäbisches Lieder- und Geschichtenhaus“ in Walheim.
d) Theaterabende, Konzerte und Seminare für Vereinsmitglieder und Interessierte.

§ 3 Gemeinnützigkeit
1. Der Verein verfolgt durch seine Tätigkeit ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke i.S. „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung 1977 in der jeweils gültigen Fassung.
2. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt in erster Linie die Förderung und Unterstützung von Künstlern nach § 2.
3. Beiträge, Einnahmen und Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen.
4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft
1. Der Verein besteht aus Ehrenmitgliedern und ordentlichen Mitgliedern.
2. Die ordentliche Mitgliedschaft kann von natürlichen und juristischen Personen erworben werden.
3. Personen die sich in besonderem Maße Verdienste für den Verein erworben haben, können durch Beschluss der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Die
Ehrenmitglieder haben die Rechte der ordentlichen Mitglieder. Sie sind von der Beitragszahlung befreit.

§ 5 Beginn und Ende der Mitgliedschaft
1. Die Aufnahme ist schriftlich zu beantragen. Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Der Vorstand ist verpflichtet etwaige Ablehnungsgründe bekannt zu geben.
2. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss.
3. Die Austrittserklärung hat schriftlich gegenüber dem Vorstand des Vereins zu erfolgen.
4. Durch Beschluss des Vorstands, von dem mindestens zwei Drittel anwesend sein müssen, kann ein Mitglied aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn ein vereinsschädigender Grund vorliegt. Bei Einspruch muss über den Ausschluss auf Antrag des Betroffenen von der Mitgliederversammlung entschieden werden. Bis dahin ruht die Mitgliedschaft.
5. Eine Rückgewähr von Beiträgen, Sacheinlagen oder Spenden bei Beendigung der Mitgliedschaft ist ausgeschlossen.

§ 6 Rechte und Pflichten der Mitglieder
1. Jedes Mitglied hat das aktive und passive Wahlrecht und gleiches Stimmrecht in der Mitgliederversammlung.
2. Alle Mitglieder haben das Recht, dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Anträge zu unterbreiten.
3. Die mit einem Ehrenamt betrauten Mitglieder haben nur Ersatzansprüche für tatsächliche Ausgaben.
4. Die Mitglieder sind verpflichtet, die Ziele des Vereins nach besten Kräften zu fördern.
5. Jedes neue Mitglied erhält ein Exemplar der Satzung. Es verpflichtet sich durch seinen Beitritt zur Anerkennung der Satzung.
6. Alle Mitglieder haben Jahresbeiträge zu entrichten. Die Höhe und den Zeitpunkt der Fälligkeit des Beitrags setzt die  Mitgliederversammlung fest.

§ 7 Der Vorstand
1. Der Gesamtvorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Protokoller, dem Kassenverwalter und einem Beisitzer (Vorstandsrat).
2. Gemäß § 26 BGB vertreten der 1. und 2. Vorsitzende gemeinsam den Verein nach außen.
3. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf zwei Jahre gewählt. Er behält sich vor, weitere unter Abs. 1 nicht genannten Ratgeber in den Vorstand zu rufen und zu hören. Er bleibt
bis zur Neuwahl im Amt. Im Falle des vorzeitigen Ausscheidens eines seiner Mitglieder ist der Vorstand berechtigt, sich durch Zuwahl mit Wirkung bis zur nächsten Mitgliederversammlung
selbst zu ergänzen.
4. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit der abgegebenen Stimmen, bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Zur
Beschlussfähigkeit ist die Anwesenheit von mindestens drei Vorstandsmitgliedern erforderlich, darunter der 1.oder 2. Vorsitzende.
5. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins.
6. Der Vorstand verwaltet das Vermögen des Vereins und bestimmt Art und Höhe der Mittel im Sinne des Vereinszwecks.
7. Der Vorsitzende beruft die Sitzungen des Vorstandes und die Mitgliederversammlung ein und leitet sie.
8. Die Niederschriften über die Verhandlungen des Vorstandes (und auch der Mitgliederversammlungen) sind vom jeweiligen Federführer und vom Vorsitzenden zu unterzeichnen.

§ 8 Organe des Vereins
Die Organe des Vereins sind der Vorstand und die  Mitgliederversammlung.

§ 9 Mitgliederversammlung
1. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand einmal jährlich schriftlich, mindestens 4 Wochen vor der Versammlung, unter Angabe der Tagesordnung, einberufen.
2. Der ordentlichen Mitgliederversammlung obliegen:
a) Die Entgegennahme der Jahresberichte des Vorsitzenden, des Kassenverwalters und der Kassenprüfer;
b) Die Entlastung des Vorstandes;
c) Die Wahl des Vorstandes;
d) Die Wahl der beiden Kassenprüfer
e) Änderung der Satzung.
3. Die Mitgliederversammlung fasst die Beschlüsse mit Stimmenmehrheit; bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des ersten Vorsitzenden. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn ein Zehntel der Mitglieder erschienen sind.
4. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann vom Vorstand jederzeit schriftlich mit vierzehntägiger Ladungsfrist einberufen werden, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder
oder ein fünftel der Mitglieder es schriftlich unter Angabe des Grundes beantragen.
5. Ein Mitglied kann sich in der Mitgliederversammlung durch ein anderes Mitglied mit einem schriftlichen Nachweis vertreten lassen.

§ 10 Kassenprüfer
1. Die Kontrolle der Rechnungsführung des Kassenerwalters obliegt den von der Mitgliederversammlung dazu bestellten zwei Kassenprüfern. Diese geben dem Vorstand Kenntnis von dem jeweiligen Ergebnis ihrer Prüfungen und erstatten der Mitgliederversammlung Bericht.
2. Die Kassenprüfer gehören dem Vorstand nicht an.

§ 11 Satzungsänderung und Auflösung
1. Zur Änderung der Satzung und zur Auflösung des Vereins bedarf es einer Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen Stimmen der Mitgliederversammlung.
2. Bei Auflösung des Vereins, bei seinem Erlöschen oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins einer im Sinne von § 2 unterstützenden, gemeinnützigen Einrichtung zu. Beschlüsse hierüber dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

§ 12 Erfüllungsort und Gerichtsstand
Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Ansprüche zwischen dem Verein und den Mitgliedern ist der Sitz des Vereins.

§ 13 Inkrafttreten der Satzung
Vorstehende Satzung wurde von der Mitgliederhauptversammlung am XX.XX.2018 beschlossen. Sie tritt in Kraft, sobald die Satzungsänderung in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Besigheim eingetragen ist.

Walheim, den XX.XX.2018
Adresse: Bricklebrit-Förderverein e.V.
Hauptstraße 38
74322 Walheim
Für die Richtigkeit:
1. Vorsitzender 2. Vorsitzender

Café & Vesperstube mit 2 Kleinkunstbühnen, Mitmach-Freitage, liebevoll ausgestaltet auch für private Feiern & Gruppenhocks.