Archiv der Kategorie: 3. Dr Schorsch vrzählt

Nr. 206: Dr Schorsch vrzählt vom 4. Mai 2019

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Mr kennt’n jâ als oin, wo mâl so an richtiga Bolza naushaut. Di Red’ isch vom Mark Zuckerberg, der Kerle, wo des ons älle umschlingende Facebook (FB) betreibt. Ond genau der, wo mit dem Dataschutz so zemlich lässig omgange isch ond mit dem Sammla von älle Infos übr ons so richtig viel Geld vrdient, hât jetzt gsagt, FB soll dr Vorreitr für Dataschutz ond Privatsphäre werda. Der Spruch isch guat. Sei neu’s Mantra, des älle bei FB ständig wiederhola müsset: „Die Zukunft isch privat.“ Wia vrrückt isch des denn? Des isch etwa so, wenn Porsche saget dät, mi bauet bloss no Sportwage, wo höchsten 40 Stondekilometer fahret.

A guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega.

Nr. 206: Dr Schorsch vrzählt vom 27. April 2019

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

En dera Woch‘ hât sich dr Schorsch amol wiedr an dr Spruch von seim Großvatr erinnert: Schräg isch Englisch ond Englisch isch modern. Noi, s‘gâht net schon wiedr om des Theater, was dia Inselmenscha om ihr Vrabschiedong aus Europa machet, obwohl des scho au ganz schräg isch. Zumâl jetzt au no dia Schotte a Fass uffmachet ond net nur ihre englische Schwestera ond Brüdr Europa vrlasse wöllet, sondern liebr des ehemalige „Groß“-Britannien. Tatsächlich gâht‘s heut um ebbes wirklich Schrägs, nämlich om dr Bönnigheimer Köllesturm. Ja, dr Kerle wird immer schräger. Ond wenn mr übrlegt, was für an Uffwand mr vor a paar Jâhr betrieba hât, damit‘r sich net no meh‘ schräg legt, nâ isch des schon extrem schräg. Dr Schorsch moint, mr sott oifach s‘Beschte draus mache, weil eba „Schräg Englisch isch, ond deshalb modern isch“. Also isch Bönnigheim zehmlich modern, ond vielleicht isch des jâ dia Chance für des kloine württembergische Landstädtle beim internationale Werba om Tourischta ganz neue ond viele Gäst‘ âzomlocka. Weil, wär dat wohl den italienische Flegga Pisa kenna, wenn se dort net so an schräga Turm baut hättet. Vor seim geischtiga Aug‘ sieht dr Schorsch schon di erst‘ Millio von Besuchr, dia sich uff em Makrtplatz tummlet, om den „Schräge Turm von Bönniga“ zom fotografiera.

A guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega.

Nr. 205: Dr Schorsch vrzählt vom Ostersamstag 2019

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Ond, scho älle Osteroier bemâhlt? Zu welchr Osteroier-Färb-Fraktion gehöret denn ihr? Die klassische Osteroier-Bemâhler nemmat natürlich dr Wasserfarba-Kasta ond a Pinsele, om mit viel Hingab’ dia Oier zom verschönra. Dia Pragmatikr, dia greifat uff dia Hilfsmittl der chemischa Industrie zrück ond donkat dia hartkochte Oier en blaue, rote, grüne, gelbe Häfela. Dr’Naturfreind nemmt Zwieblschale, Rote Rüba, Spinat odr Gelbe Rüba, für goldbraune, rote, grüne odr orangegelbe Osteroier. Seit neuestem gibt’s au dia moderne Osteroier-Vrschönerer, dia di Oier nämlich virtuell färbet. Virtuell? Mit ma schwarza Filzstift schreibt mr oifach grün, gelb, blau ond rot uff d’Schala.

Frohe Ostra ond em Herrgott sein Sega.

Nr. 204: Dr Schorsch vrzählt vom 13. April 2019

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Di Karwoch’ stâht jetzt vor dr Tür. Di Zeit, en dera mr an dr Leidensweg von onserm Heiland denkat. Die Karwoch’ hât abr au für ons Schwâbe an o’bestrittena kulinarische Höhepunkt, weil traditionell gibt’s am Karfreitag en viele Familia Maultasche. Jetzt könnt dr Schorsch jâ mâl wiedr trefflich drüber schwadroniera, was en onsere „Herrgott-Bscheißerle“ so älles nei ghört. Uff des will’r abr en dem Jâhr vrzichta, weil’r so a wonderschees Gedichtle von Heinz-Eugen Schramm übr di Maultasch’ entdeckt hât. Schramm, der laut Online-Lexiko an seim 80. Geburtstag am 22. Dezember 1998 gstroba isch, hât etliche Mundart-Bücher gschrieba, hât dr Schwäbische Heimatkalendr rausgeba, ond er hât bereits en de 1960er-Jâhr „zur Erforschung und Pflege des schwäbischen Grußes“ eine Götz-von-Berlichingen-Academie gründet.

Hackfloisch, Zwiebel, Peitschestecke¦
Wassergwoichte Doppelwecke¦
Peterleng, Spinat ond Braet¦
Aelles durch dae Floischwolf draeht¦
Oier drueber, Salz ond Pfeffer¦
Geit e Doigle, geit en Treffer¦
Grad fuer d`Nudelboed g’richt¦
Ond schao kriagt dui Sach e Gsicht!¦
Druff gschmiart, zuadeckt, doilt ond gschnittae,¦
Net lang gfacklet, maih ond ditte, ¦
Nei en d`Brih ond uffkocht gschwend¦
Selber schuld, wer`s Maul verbrennt.

A guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega.

Nr. 203: Dr Schorsch vrzählt vom 6. April 2019

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Heidanei – Mit ra fascht philosphischa Frâg übr den Ausruf „Heidanei“ muss sich dr Schorsch heut’ befassa. Welche Bedeutung nemmat mr â? Vielleicht die Aufforderung vor ra vrschlossana Tür zom Eintreta: „Hei da (geht’s) nei“? Wohl eher net, wenn mr an den heidnischa Oster-Brauch des Eierbemâhla denkt. Dâ liegt’s doch uff dr Hand, dass mr beim Âblick von mr bsonders schöne Ei ausruaft: „Heidanei“ – eben ein „Heiden-Ei“. Vermutlich stemmt des abr au net, weil Sprâchforschr führet den erste Worteil uff des Wort „Heide“ (Ungläubiger) zrück, ond des „nei“ soll des bloss no vrstärka. Sapperlott.

A guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega.

Nr. 202: Dr Schorsch vrzählt vom 30. März 2019

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Sacha gibt‘s, dia kâ mr eigentlich gar net fassa. Jetzt henn doch wissaschaftliche Forschonga nâchgwießa, dass Küha, wo an Nâme henn meh‘ Milch geba. Wia viel genau, des war leidr net zom erfahra. Dâ stellt sich am Schorsch dia Frâg, ob etwa Henna, wo an Nâme henn, plötzlich mehr Oir legat ond ob‘s bei Säu mit Nâme meh‘ Schnitzel gibt. Wia mr emmr wiedr höra kâ, dätet jâ au Pflanza, mit dena mr schwätzt besser gedeia. Dr Schorsch wird em kommena Sommr net bloß mit seine Tomata schwätze, er wird dene Setzleng auch Nâme geba. Vielleichts hilf‘s ja.

A guate Woch‘ ond em Herrgott sein Sega.

Nr. 201: Dr Schorsch vrzählt vom 23. März 2019

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Ständig hört mr, des Internet-Gsichtsbüchle (Facebook) dät oin überwacha, ond dr Zuckerberg ond seine Kamerade dätet älles über oin wissa. Dr FB-Algorythmus, des hoißt die geheime Formel, wo festlegt wia was ond wia ond worom ausgwählt ond âzeigt wird, dät sich nach onsere Vorliabe richa ond bloß no dia Nâchrichta zeiga, dia ons au intressiera. Irgendwia muss dâ für dr Schorsch a Rechenfehler vorliega. Fakt isch dr Schorsch isch männlich. Worom bloß kriagt’r nâ ständig Âgebot von Nagel-Maniküre, Haarvrlängerong ond Eiladonge zu Abnehmgruppe?

A guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega.

Nr. 200: Dr Schorsch vrzählt vom 16. März 2019

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Jetzt wird’s echt kompliziert, s’gâht om dr Frühlingsâfang. Meteorologisch isch des bei ons emmer am 1. März, weil des so von dera Weltorganisation für Meteorologe oifach so feschtglegt worda isch. Nâ gibt’s en der nächsta Woch’, am 20. März, dr astronomische Frühling, weil’s dâ die erscht Tag-ond-Nacht-Gleiche em Kalendrjâhr gibt. Om des Ganze no a bissle schwierig’r zom Mache, dät’s na au no dr religiöse Frühling geba, den dia Christa seit em ersta Konzil von Nicäa im Jâhr 325 bei dr Festlegong vom Osterdatum uff dr 21. März festglegt henn. Zom guta Letzscht müssa mr ons no mit phänologischa Vor-, Erst- ond Voll-Frühling beschäftige, der vom Blüha von Schneeglöckla, Forsythie ond Flieder abhängig isch. Des macht der Schorsch oifach ganz schee (frühjahrs)-müd.

A guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega.

Nr. 199: Dr Schorsch vrzählt vom 9. März 2019

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

S’isch Faschtazeit. Eba dia Zeit des Vrzicht’s. Dr oine vrzichtet uff Schoklad’, dr andere vrzichtet uff s’Gläsle Wei’ odr uff a andre liabgwonnene Âgwohnheita. Doch s’gibt tatsächlich a – mr kâ’s wirklich net anders sage – durchknallte deutsche Autorin ond Lehrerin, dia vrzichtet uff dr Vrstand. Anders isch’s wohl net zom erkläre, dass dui Verena Brunschweiger net bloss a Buach mit dem Titel „Kinderfrei statt kinderlos – Ein Manifest“ gschrieba hât, en ma Schweizer Online-Magazin (www.20min.ch) fabulierte se doch tatsächlich dr Grund für ihre ohglaubliche Forderong: „Jedes nicht in die Welt gesetzte Kind bedeutet eine C02-Einsparung von rund 58,6 Tonnen im Jahr.“

Dr Schorsch woiß von was’r schwätzt: Kender send oifach des größte Glück, was mr sich vorschtella kâ, send abr auch Verpflichtong, Vrantwortong ond letztendlich au großr finanziellr Vrzicht, den mr abr gern ond bewusst uff sich nemmt. Dr Vrzicht uff’s Kend sei, so dia ovrschämt ignorante ond selbstgerechte Schnepfe, „ein besonders wirksamer Schritt, um das Klima zu schützen“. Ja für was eigentlich? Aus Selbstzweck, ond weil mr sich als vrblödeter Gutmensch präsentiera will?

Eigentlich recht schad, dass dia Eltern von dera Brunschweiger net so umbeweltbewusst gwä send. Weil nâ hätta mr ons mit dera ihrm geistiga Hennadreck gar net erscht beschäftigta müssa.

A guta Woch’ ond em Herrgott sein Sega.

Nr. 198: Dr Schorsch vrzählt vom 2. März 2019

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Au dr Schorsch kâ sich dem Faschingstreiba grad jetzt an dem Wochenend’ kaum no entziaha. Jâ, er gibt’s zu, en dr evangelischa Gegend uffgwachse, fehlt em oifach dr emotionale Zuagang zur Narretei. Obwohl, bereits zom vierte Mâl hat’r jetzt em rheinischa Karneval als „Schwäbischr Landbot“ en dr Bütt’ vor mehr’ wie 700 Zuahörer dene Großkopfete dr Schädl gwäscha. Des war’s nâ abr au mit’m Fasching. Obwohl, so als Leckermäule henn dia närrische Tag doch au seine Reiz’ für dr Schorsch, mit jedem Tag a Fasnetskiachle odr an mit Gsälz gfüllta Berliner ond des emmer vom ma andra Bäckr.

A guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega für dia ab Mittwoch kommende Fastazeit.