Archiv der Kategorie: 2. Über onsern schwäbischa Tellerrand naus…

Von Zeit zur Zeit muas mr, was so passiert au mit spitzr Feder kommentieren.

Nachdenklich!

Liabe Freind,
wir machen unverdrossen weiter, obwohl uns tatsächlich punktgenau zu unserem zweiten Geburtstag von den Verantwortlichen in der Gemeinde klar gemacht wurde, dass wir in der Alten Kelter in Walheim nur geduldet sind. Mehr als 150 Veranstaltungen und fast 6000 Besucher in zwei Jahren sowie eine unbestrittene positive Außenwirkung auch für die Kommune, sind es wohl nicht wert, die verdiente Wertschätzung zu erhalten. 🤔

Sei’s drum, das Cafe-Bricklebrit wird sich in den nächsten Jahren so weiterentwickeln, wie es uns in den vergangenen beiden Jahren bestens gelungen ist. Unser Ziel, unser Ansporn und unsere Leidenschaft bleibt: Wir wollen den Menschen mit tollen Künstlern sowie anderen kulturellen und gesellschaftlichen Angeboten in einer wundervollen Atmosphäre schöne Stunden und viel Freude bereiten. Wir sind davon überzeugt, dass der Erfolg des 1. Schwäbischen Lieder- und Geschichtenhauses nicht aufzuhalten ist. Dafür arbeiten Tünde Zicic und Jürgen Kunz mit ihren Familien Tag für Tag.

Euere Wünsche an das Cafe-Bricklebrit

Liabe Freind,

manchmal sind wir doch ein wenig ratlos. Gerade mit Kabarett-Künstlern auf der Bühne onderm Balka haben wir uns in der Vergangenheit doch oft ein wenig schwer getan, denn das Interesse der Publikums daran war eben gering. Da die bekannten Kabarettisten oft ene weite Anfahrt ins Cafe-Bricklebrit auf sich nehmen, ist es natürlich wichtig, genügend zahlende Zuschauer zu haben, damit sich deren Aufwand auch finanziell ein wenig lohnt.

Wir wollen jetzt einfach mal wissen, wie Ihr unser Programm einschätzt und haben eine kleine Umfrage vorbereitet.

Programmwünsche für das Cafe-Bricklebrit
  • Fuge deine Antwort hinzu

Vielen Dank dafür, dass Du uns mit Deiner Abstimmung bei der Weiterentwicklung des Schwäbischen Lieder- und Geschichtenhaus unterstützt.

Gitarrenkurs im Cafe-Bricklebrit

Das Cafe-Bricklebrit veranstaltet einen Gitarrenkurs für Einsteiger mit Tobias Seyb. Der Kurs steht jedermann offen (Mindestalter ab zwölf Jahre) und und ist sowohl zum Einstieg als auch zum Auffrischen eingerosteter Kenntnisse geeignet. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich.

Zum Inhalt des Kurses:

  • Stimmen der Gitarre
  • Einfache Griffe
  • Zupfen und Schlagen
  • Songbegleitung
  • Grundlagen für das Melodiespiel nach Noten

Der Gitarrenkurs umfasst 8 Einheiten à 45 Minuten. Die Kursgebühr beträgt 75.-


Der Kurs findet donnerstags um 20.15 Uhr im Cafe-Bricklebrit statt. Beginn ist am 15. November. Die weiteren Abende finden wöchentlich mit Ausnahme der Schulferien statt. Die Teilnehmerzahl ist auf zehn beschränkt. Unterlagen (Liedblätter etc.) werden gestellt. Mitzubringen sind Schreibzeug und eine spielbereite Gitarre. Tobias Seyv berät gerne bei Bedarf kostenlos beim Kauf von Instrumenten und Zubehör. Bitte setzt Euch rechtzeitig vor Beginn mit ihm in Verbindung.


Weitere Informationen direkt bei Tobias Seyb, Telefon  (07143) 93915, E-Mail: alpha@maj7.de  oder im Cafe-Bricklebrit.

Einer unser Lieblingspartner

Zu den Eckpfeilern im Cafe-Bricklebrit gehört es, was wir mit tollen regionalen Partner zusammenarbeiten. Dazu gehört auch die Gemmrigheimer Metzgerei & Caterer der Brüder Michael und Thomas Schweiker, die das Unternehmen in dritter Generation führen. In der BZ vom Samstag, 5. Mai, wurde über deren Anspruch an ihre Arbeit ausführlich berichtet:

Schwerpunkt Handwerk in der BZ vom 5. Mai 2018

Der Amtsschimmel wiehert…

Das war wohl der bekannte Satz mit X.

Wir wollten unser Cafe-Bricklebrit endlich barrierefrei machen und haben eigens drei gebrauchten Treppenlifte gekauft und sind mit einem Transporter nach Boppard am Rhein gefahren, um diese Treppenlifte abzuholen. Glücklicherweise (!?) haben wir vor dem Einbau kurz nachgefragt, und vom Landratsamt eine wenig erfreuliche Nachricht erhalten: Als Kleinkunstbühne mit öffentlichem Publikumsverkehr müssen wir zwei Fluchtwege vorhalten. Soweit so gut, allerdings würde durch den Einbau der Fluchtweg auf unsere Hauptzugangstreppe zu eng werden, und der Einbau unsere barrierefreien Idee wurde nicht erlaubt. Der Amtsschimmel wiehert eben…

Jetzt haben also drei Treppenlifte (Länge: 163 cm, Länge 330 cm, Länge: 700 cm; über zwei Etagen sogar), die wir nun verkaufen. Der Verkaufserlös fließt dann eben in unser Kulturprojekt.

Wer Interesse hat, oder jemand kennt, der jemand kennt, der einen oder alle unserer Treppenlifte gerne kaufen will, der findet die Verkaufsangebote auf EBAY-Kleinanzeigen (einfach auf das entsprechende Foto klicken/Link):

Unerwarteter Google-Liebling

Dass Facebook gelegentlich eine unerwartete Eigendynamik hat, ist ja durchaus bekannt. Und das Facebook und Google irgendwie eng vernetzt sind hat man ja geahnt. Jetzt hat es unser Titelfoto unserer Facebook-Seite “erwirscht”, denn die elektronischen Mitarbeiter von “Herrn Google” haben uns davon informiert, dass wir ein Bild im Netz haben, dass bei den Usern extrem gut ankommt. Wie auch immer, uns vom Schwäbischen Lieder- und Geschichtenhaus freut’s.

Hier die Google-Meldung:

Nix für oguat.

Aus Pleidelsheim kam am Samstagabend Mundart-Dichter Rolf Gerlach ins Cafe-Bricklebrit. Zur Begeisterung des Publikums im 1. Märchen- und Geschichtenhaus bewies der “Spätberufene” wieder einmal, welch ein genauer Beobachter der schwäbischen Befindlichkeiten er ist, und wie elegant und feinsinnig er dies in Reime fassen kann.



Die nächste Veranstaltung:

Mehr Infos zum Genuss-Seminar: Kaffee rösten mit Andreas Gstötterbauer.

Auf fröhlichen Abwegen

Jürgen Kunz

Am Freitag hat die eine Hälfte des O.K.-Duos (der K.) einmal seine Bühne onderm Balka verlassen und ist ihr untreu geworden. Aber die Einladung, um bei der AWO in Bietigeim-Bissingen auf schwäbische Mission zu gehen, war doch zu verlockend. Und dann wurde auch noch ein sehr wohlwollender Artikel darüber geschrieben. Ein dickes Dankschee.

Zum siebten Mal lud die AWO Bietigheim-Bissingen unlängst zu ihrem traditionellen Besen ein. Mit einem humorvollen Gedicht reflektierte Manfred Elwert die vergangenen Besentreffen undstimmte die sehr zahlreichen Besucher auf die zu erwartenden akustischen und kulinarischenGenüsse ein.

Für den akustischen Genuss war Jürgen Kunz zuständig, der, wie er betonte, neben seinerMundartschwätzerei auch noch einen richtigen Beruf als Redakteur und Autor ausübt. Unterhaltend vorgetragen, erfuhren die Besengäste vieles über die Besonderheit und Eigenart derMenschen in Schwaben und über die Eigenheiten der schwäbischen Sprache. So ist zum Beispielnicht nur bei den Schwaben, sondern auch bei Italienern und Franzosen das Wort Butter mit einemmännlichen Artikel belegt; sollte also die weibliche deutsche Butter vielleicht doch falsch sein? Mit einem “Heimatstond-Frogeboga” testete Kunz schließlich die Schwäbischkenntnisse seinerZuhörerschaft und hier kamen auch eingeborene Schwäbinnen und Schwaben bei Blonza,Angerscha und Schniddzhbriah mitunter an ihre Verstehensgrenzen.

Schnell verflog die Zeit, und nach dem ersten Ohrenschmaus folgten die kulinarischen Genüsse.Das Küchenteam hatte als typisches Besenessen Sauerkraut mit Leber-, Griebenwurst, Kesselfleisch und Brot vorbereitet. Selbstverständlich fehlte weder der Senf noch “der” Butter.Die Getränkeauswahl ließ keine Wünsche offen und gut gestärkt lauschten die Besengäste derzweiten Kunzschen Schwäbischstunde.

Hier erfreuten Märchen, sehr frei nach dem Gebrüdern Grimm auf Schwäbisch erzählt, die Gästeund rundeten einen genussreichen, stimmungsvollen AWO-Besen ab.

Die nächste Veranstaltung des Ortsvereins findet am Freitag, 10 März 2017 um 15:00 Uhr im AWO-Treff (Schubartstraße 16) statt. Oberbürgermeister Jürgen Kessing wird über dieStadtentwicklung Bietigheim-Bissingens informieren. Wie immer sind Mitglieder und Gäste sindherzlich willkommen.


Die nächste Veranstaltung im Cafe-Bricklebrit:

“Nix für oguat” mit Rolf Gerlach

Förderer der schwäbischen Kultur und dieser Veranstaltung: