Schlager in der Presseschau

Ganz im Zeichen der Schlagermusik stand die Wagenhalle am Samstag. Die Bietigheimer Zeitung und der Neckar- und Enzbote berichteten in ihren Montagsausgaben darüber:

Die Bietigheimer Zeitung vom 24. Juni 2019
Der Neckar- und Enzbote vom 24. Juni 2019

Nr. 213: Dr Schorsch vrzählt vom 22. Juni 2019

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Arg vrwirrt isch dr Schorsch. Jetzt hât doch tatsächlich dr Europäische Grichtshof vrfügt, dass mir en Deutschland koi Autobâh-Maut vrlanga dürfet. Onsr Plänle, von dene, wo uff onsere Autobâhne a Nutzongsgebühr zom verlange, isch scheint’s diskriminierend. So sehet’s onsere österreichische Nâchbr net, dene mir seit viele, viele Jâhr emmer wiedr gern ihre Vignettla abkaufet. Des hoißt also, Österreicher, Italiener, Spanier odr Franzosa dürfet ons Deutsche weiter diskriminiera. Oh seeliges EU-Recht, wer kâ di vrschtanda?

A gute Woch’ ond em Herrgott sein Sega.

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, jetzt wird gefeiert

Die Bühne steht und ist dekoriert, das Licht ist installiert und für den guten Ton ist die PA vorbereitet, die Werbung in den örtlichen Medien zeigt große Wirkung und Chocolatier Dieter Bröckel wird uns verführen (siehe Foto):  Jetzt wird am Samstag, 22. Juni, ab 20 Uhr gefeiert. Die 1. große Schlagerparty mit Lou Hoffner (die ihre brandneue CD vorstellt) und DJ Dieter.


Kleiner Hinweis: An der Abendkasse (ab 19 Uhr) gibt es nur noch wenige Karten, am Besten vorab noch schnell per E-Mail: info@cafe-bricklebrit.de reservieren.

In der Wagenhalle wurde fröhlich musiziert

Zum ersten Mal fand das inzwischen traditionellen “Aufspielen beim Wirt” am Freitag in der Wagenhalle statt. Bestens aufgelegte Musiker sorgten für eine prächtige Stimmung, die Roland Willeke mit seiner Kamera für uns eingefangen hat:


Jetzt freuen wir uns riesig auf die 1. Große Schlagerparty mit Lou Hoffner und DJ Dieter Bröckel an diesem Samstag, 22. Juni, 20.00 Uhr. Es gibt noch wenige Karten, also schnell sein.

Nr. 212: Dr Schorsch vrzählt vom 15. Juni 2019

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Dr Schorsch muss heut‘ ennerlich Abbitte leista, weil heut gâht‘s om dr Fraufußball. Bisher isch für ihn des Kicka von dene Weibr – wia für viele – oifach wia „Pferderenna mit Esel“ gwä. Jetzt abr woiß dr Schorsch, die Bundeskickerinna brauchet koine Oir, weil se nämlich Pferdeschwänz henn. Ond nâch dem WM-Kick gega dia Spanierinna muass mr âerkennend sage, des war schon klasse, wia die deutsche Mädle sich neighängt henn, kämpft bis zum Omfalla ond dia elegante Kickerinna von dr iberischa Halbinsel mit purem Willa gschlaga henn. Dr Schorsch isch jetzt a Âhänger von dr bundesdeutscha Frauanationalmannschaft ond er freut sich, wenn onsre Mädla em Endspiel, was se obedengt erreicha müssat, dene Ami-Menschla zeigat, wo dr Bartel dr Most holt.

Irgendwia scho komisch en dr heutige Zeit, älle männliche Sportmannschafte, wo dr Schorsch mâg, wia Fußball, Handball ond Eishockey en onsera Gegend send zwoitklassig, bloss dia Mädle (Hanball) send erschtklassig.

A guate Woch‘ ond em Herrgott sein Sega.

Ein Lob (in schwierigen Zeiten) tut immer gut…

Liabe Freind, das tut schon gut in den schwiergen Zeiten: ein “Löble” aus dem baden-württembergischen Staatsministerium. Nach der Mundart-Konferenz hat “dr Schorsch” Ministerpräsident Winfried Kretschmann das Kulturprojekt Cafe-Bricklebrit in einem Brief vorgestellt. Jetzt kam die Antwort:

“…es ist sehr zu begrüßen, dass Sie selbst aktiv geworden und in ,schwäbischer Mission’ unterwegs sind und über Ihre Lesung sowie Ihre Kolumne hinaus das schwäbische Kulturhaus Cafe-Bricklebrit gegründet haben. Für Ihr großes Engagement danke ich Ihnen und wünsche dem Cafe-Bricklebrit weiterhin viel Zuspruch und Erfolg…”

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Wenn eine so wunderbare Sängerin und Entertainerin wie Lou Hoffner am Samstag, 22. Juni, 20 Uhr, zu uns kommt und dann auch noch ihre neue CD bei uns in der Wagenhalle bei der 1. Großen Schlagerparty präsentiert, was braucht man dann? Natürlich eine kleine Showbühne. Also überlegt, die Arbeitsklamotten angezogen, das Werkzeug rausgeholt und kurzerhand eine Bühne in die Wagenhalle eingebaut. Achso, ein Kilogramm Schrauben hat’s auch noch gebraucht. Hier das (fast) fertige Endergebnis:


…und “Die Rundschau” unterstützt auch wieder ganz wunderbar:

Nr. 211: Dr Schorsch vrzählt vom 8. Juni 2019

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

En dr letzschta Wochâ hât sich dr Schorsch übr dia Arroganz em Internet ausglassa, jetzt mussâr sich drfür einsetza, dass mr dia Möglichkeite vom weltweite Netz nüzta sott, om dr Dialekt zom schütza. Es isch doch tatsächlich, wia onder anderm dr Bayrische Rondunk vrmeldet hât, passiert, dass a Kindergartatante em ma obrpfälzischa Kendergarta a Kendle bleed gmaßrregelt hât, weil des Kendle â “Wurschtbrot” statt lutherdeutsch “Wurstbrot” gsagt hât. Ja, wo semmer denn? Mr müsst richtig spreche und es müsst schließlich jedr vrstânda, was a Kendle sagt, so di Krampfhenna von Erzieherin.

Dem “Bund Bairische Sprach  e.V.” hâts jetzt zugrecht dr Vogl nausghaua, ond er gâht uff dBarikada. Di Dialektvereinigong fordert jetzt drzua uff: “Wer Fälle von Verächtlichmachungen unserer Muttersprache kennt, soll sich an uns wenden. Wenn es möglich ist, machen wir die Verfehlungen bekannt.”

Mir als Dialektschützer müsset d obedengt solidarisch sei ond selbschtbewusst, konsequent ond leidaschaftlich onsern Dialekt pflega. Dâmit kämpfet mir gegen dia vraltete Irrlehr aus den 70er-Jâhr, wonâch Dialekte dr schulische Erfolg von de Kendle hemmat dätet. Richtig isch vielmehr, des Schwätza vom ma Dialekt erhöht langfristig des Sprâchvrmöga von de Kendr.

A guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega

Nr. 210: Dr Schorsch vrzählt vom 1. Juni 2019

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Di Arroganz em weltweita, elektronischa Netz wird für dr Schorsch langsam oherträglich. Ond di entzwischa ohverhüllte Moinungsmacherei au. Jedr, wo zwoi vrständliche Sätz’, wenn au mit viele Fehlr behafftet, vrfassa kâ, moint net bloß er müsst’ sein oft zehmlich hirnlosa Lohkäs’ vrbreita, viele moinat außrdem sia hättet Weißheit mit Löffel gfresse ond dürftet andere nâch Belieba kritisiera – arrogrant ond vor ällem völlig respektlos. Jetzt werdet übr dr CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer oimrweis hässlich-hämische Bemerkonga nondrgleert. Net weil se irgendwelcha politischa Krampf rausgschwätzt hât, sondern weil se per Fax (!) in dene moderne Zeita Mitglieder zur ra Sitzong eiglade hât.

Dâ kâ mr dene Internetheinis bloss so an richtig gemeina Internetvirus an dr Krage wünsche, na dätet se schnell merka wia sicher so a Versand mit em guata alte Telefax isch.

A guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega.

Der Neckar- und Enzbote bleibt am Ball

Die Lokaljournalistin Beate Volmari bleibt mit ihrer Berichterstattung im Neckar- und Enzboten (Ausgabe von Freitag, 31. Mai 2019) weiter am Ball:


Nicht vergessen: An diesem Samstag, 1. Juni, 20 Uhr, kommen Liederhannes mit „Schwäbisch g’sunge“, unterhaltsam, witzig, spöttisch, frech, zu uns in die Wagenhalle des Cafe-Bricklebrit.

Plätze (15 €) könnt Ihr auf unserem Tickettelefon 0157-74236481 (AB und NEU: whatsapp-Nachricht) oder per E-Mail info@cafe-bricklebrit.de reservieren oder direkt bei unserem Partner kaufen:

Kleinkunstbühne, Mitmachtage & Aktionen in liebevoll ausgestaltetem Ambiente (auch für private Feiern & Gruppenhocks)